Horsch Maschinen GmbH

Die HORSCH Maschinen GmbH, gegründet 1984 mit Sitz in Schwandorf, ist ein weltweit führender Hersteller von innovativer Landtechnik und modernen Lösungen für die Bereiche Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz. Als international tätiges Unternehmen ist HORSCH in mehr als 40 Ländern, auch über Tochtergesellschaften und Importeure, vertreten. Die von HORSCH entwickelten Maschinen und Technologien werden auf den eigenen Betrieben im Feldeinsatz getestet. Die Maschinen lassen sich perfekt an die unterschiedlichsten Boden- und Klimabedingungen, Betriebsgrößen und viele weitere individuelle Kundenanforderungen anpassen.

Use-Case

Horsch arbeitete während des Programms an drei verschiedenen Use Cases. Die ersten beiden Anwendungen beschäftigten sich mit der Optimierung interner Prozesse. Dank der selbst entwickelten KI erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun automatisch Vorschläge, wenn sie neuen Bauteilen die korrekte Zolltarifnummer zuweisen müssen. Bei der Neukonstruktion von Bauteilen kann die Künstliche Intelligenz außerdem schnell und unkompliziert einen Schätzpreis liefern. Die beiden Anwendungsfälle erleichtern das Stammdatenmanagement für Horsch somit erheblich. Der neueste Use Case verbessert dagegen direkt die Produkte des Unternehmens. Hier setzt Horsch Methoden aus dem Bereich Computer Vision ein, um Unkraut punktgenau zu erkennen und umweltschonend, mechanisch zu entfernen. Dazu sollen die Pflanzen auf dem Feld in Echtzeit von einem Kamerasystem erfasst und automatisch von einem Neuronalen Netz ausgewertet werden, um die Mittelpunkte zu erkennen.

Learnings

Aus strategischer Sicht konnte Horsch im Programm typische Herangehensweisen zur Umsetzung von KI-Projekten und Use Cases erlernen. Horsch sammelte wertvolle Erfahrungen, um potenzielle Einsatzgebiete für Künstliche Intelligenz eigenständig im Unternehmen zu identifizieren. Bei der Umsetzung der eigenen Use Cases wurde Horsch das große Potential von Künstlicher Intelligenz in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen bewusst. Gleichzeitig verdeutlichte das Programm Horsch allerdings auch den hohen Umfang von KI-Projekten. Deshalb baute Horsch bereits während des Programms Personal auf, das sich ganz auf den Bereich KI fokussiert. Technisch konnte Horsch ebenfalls viele Erfahrungen bei der Entwicklung der eigenen Use Cases sammeln. Eine wesentliche Rolle spielte dabei auch die Integration in die bereits vorhandene Systemlandschaft.

Impact

Im Zuge der AI-Journey hat Horsch einen komplett neuen Unternehmensbereich mit Fokus auf Künstlicher Intelligenz geschaffen. Dafür wurden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt und der weitere Personalaufbau angestoßen. So ist Künstliche Intelligenz bereits jetzt fest in der Organisationsstruktur von Horsch verankert. Horsch baute außerdem das eigene d.lab weiter aus, um die Entwicklung digitaler Lösungen voranzutreiben.